Sliden

Es handelt sich um einen Slide, wenn der Fahrer sein Longboard beim Fahren quer zur Fahrbahn stellt. Dadurch verlieren die Rollen die Bodenhaftung und das Board kann relativ frei bewegt werden. Es gibt verschiedene Wege dies zu bewerkstelligen.

  • Toeside: Beim Toeside-Slide dreht der Fahrer sein Board so, dass das Gesicht entgegen der Fahrtrichtung zeigt. Wer regular fährt, der dreht sich also im Uhrzeigersinn.
  • Heelside: Beim Heelside-Slide dreht sich der Fahrer auf dem Brett so, dass das Gesicht in Fahrtrichtung zeigt. Wer regular fährt, der dreht sich entgegen dem Uhrzeigersinn.

Sliden hat verschiedene Funktionen

  • Bremsen: Fährt man sehr schnell (Stichwort downhill) so kann es manchmal nötig sein, sehr schnell zu stoppen. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn plötzlich ein Hindernis auftaucht. Durch das Sliden stellt man die Rollen quer zur Fahrbahn und kann so in sehr kurzer Zeit sehr viel Geschwindigkeit verlieren.
  • Tricks: Sliden macht Spaß. Es gibt außerdem eine ganze Reihe von Tricks, die man beim Sliden durchführen kann. Ein Beispiel wäre das so genannte Pendeln.
  • Style: Ein gelungener Slide sieht verdammt beeindruckend aus. Wer also ein Mädel beeindrucken will, für den ist dieses dynamische Manöver eine gute Wahl. Man sollte nur aufpassen, dass man sich nicht hinlegt!

Sliden ist nicht ganz einfach. Handschuhe sind beim Sliden unbedingt nötig, ein Helm ist sehr zu empfehlen. Als Anfänger sollte man mit dem 180 Grad Coleman-Slide beginnen. Der geht folgendermaßen:

  1. Beschleunigt auf moderate Geschwindigkeit.
  2. Geht in die Knie und greift mittig die Seite des Boards vor Euch.
  3. Lehnt Euch so weit wie möglich zurück (ohne umzufallen natürlich) und legt die andere Hand flach auf den Boden. Verlagert einen großen Teil des Gewichtes auf diese Hand.
  4. Der eigentliche Slide geht jetzt fast von selbst. Wichtig ist die Kontrolle über das Brett zu behalten. Nachdem Ihr eine 180 Grad Drehung hingelegt habt, nehmt ihr das Gewicht von der Hand und stellt Euch wieder hin.

Schreiben lässt sich das natürlich leicht, es in die Tat umzusetzen ist schon schwieriger. Aber Übung macht den Meister und wer es einmal raus hat, der verlernt es auch nicht mehr.

Zum Sliden sollte man härtere Rollen verwenden. Mit einem Härtegrad ab 85 liegt man nicht verkehrt.
Ebenfalls eine Rolle spielt der Achsstand bzw. die wheelbase. Je größer der Abstand, desto schwerer ist es das Board zum Sliden zu bringen. Dafür sorgt eine größere wheelbase für einen geschmeidigeren und berechenbaren Slide.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben